Direkteinspritzer

Prins_VSI-DI_installedFSI / TFSI Direkteinspritzer

VSI_logo 2 pmsenBRCOL_logo+payoff1.ai

Immer wieder werden wir von unseren Kunden nach der Nachrüstmöglichkeit bei Fahrzeugen mit Direkteinspritzung gefragt.
Bereits vor über vier Jahren haben wir den ersten VW Touran 1.6 FSI mit dem System BRC nachgerüstet.
Um Fahrzeuge mit Direkteinspritzung umzubauen, bedarf es besonders viel Erfahrung und Genauigkeit beim Einbau des Gassystems.

Grund ist die sensible und höchst präzise Fahrzeugtechnik.
Mittlerweile werden immer mehr DI-Anlagen von verschiedenen Anlagenherstellern entwickelt und freigegeben, welche uns die Möglichkeiten gibt, eine Vielzahl von Fahrzeugen mit Direkteinspritzung umzurüsten.
Im Gegensatz zum vollsequenziellen VSI-System handelt es sich bei der neuen VSI-DI-Anlage nicht um ein universelles System, sondern um ein dedicated system, was bedeutet, dass die Anlage von der Programmierung der Software her auf jedes Fahrzeugmodell einzeln zugeschnitten wird. Aus diesem Grund kann der Hersteller im Vergleich zu seinem universellen vollsequenziellen VSI System nur geringere Stückzahlen des VSI-DI Systems realisieren und konzentriert sich aktuell vornehmlich auf Massenhersteller wie VW und seine Konzernmarken VW, Audi, Skoda und Seat.
Der Unterschied zu den normalen vollsequenziellen Anlagen ist durch die Lage der Benzin-Einspritzdüsen in Motoren mit Direkteinspritzung zu erklären.
Die Benzin-Injektoren liegen beispielsweise bei FSI-Motoren im Zylinderkopf, wo die Temperatur sehr hoch ist. Das zusätzlich eingespritzte Benzin hat die Funktion, die Benzin-Injektoren zu kühlen, denn sonst würden diese im Gasbetrieb verbrennen. Ein positiver Nebeneffekt der zusätzlichen Benzinzufuhr ist die kontinuierliche Schmierung der Ventile und Ventilsitze. Somit entfällt die Notwendigkeit, Behälter mit Zusatzadditiven (z.B. Flashlube) zu verbauen. Anderseits amortisieren sich diese Anlagen für Direkteinspritzer (FSI, TSI..) durch die Beimengung von Benzin ( mind. 20% ) etwas langsamer.

Als Umrüstpartner von Lovato, VSI Prins und BRC, können wir Ihnen fahrzeugspezifisch ein Angebot für Ihr FSI / TFSI Fahrzeug erstellen.

 schema-impianto-gpl-prins-vsi-di

Prins Direct Liqui Max 2.0 ( DLM / Flüssiggaseinspritzung )

Direct_Liqui_Max_banner
Anders wie bei den DI Anlagen ( mit Verdampfer ), wird hier mit einer speziellen Hochdruckpumpe gearbeitet, welche die vorhandene Benzinpumpe ersetzt.
Dieses System erlaubt uns, das Starten und das Fahren mit reinem Flüssiggasantrieb.
Das Direct Liqui Max-System ist für Motoren mit direkter Kraftstoffeinspritzung entwickelt worden. Direkte Einspritzung (Direct Injection) bedeutet, dass der Kraftstoff unter hohem Druck [20-200 bar] direkt in den Zylinder, statt in den Verteiler (Saugrohreinspritzung), eingespritzt wird. Das Direct Liqui Max-System nutzt eine modifizierte Hochdruckkraftstoffpumpe und Einspritzdüsen des Benzin-Systems, um das flüssige LPG unter hohem Druck in die Zylinder einzuspritzen. Das System entspricht der original Benzin-Einspritz-Technologie und ermöglicht den optimalen Einsatz der Elektronik und Komponenten die bereits vorhanden sind. Mit dem Direct Liqui Max-System ist kein Unterschied zwischen dem Fahren mit Autogas oder mit Benzin zu bemerken.

dlm_schéma_(640x475)

Näher technische Informationen finden Sie HIER